Dr Leitz Haarentfernung

Haarentfernung mit deutscher Technologie


Hr. Dr. Leitz erklärt die IPL Haarentfernung

"Das rote Licht des IPL Geräts kann bis zu ca. 5 mm tief in die Haut eindringen. Auf diese Weise kann der untere Bereich der Haarwurzel erreicht und kurzzeitig auf ca. 70 Grad Celsius erhitzt werden. Das reicht aus, um das umliegende Gewebe derart zu verändern, daß kein neues Haar mehr ausgebildet werden kann. Der Trick, den wir uns mit der IPL Technologie zu nutze machen, ist der, dass das farbstoffhaltige Haar die Lichtenergie besser absorbiert (also in Wärme umsetzt) als die umgebende Haut. Andernfalls würde es ja zu einer Verbrennung der Haut kommen. Man könnte sagen, daß wir das Haar wie eine heiße Nadel benutzen. Dieser Trick kann nur funktionieren, wenn das Haar bis tief in das Wurzelgewebe hineinreicht. Das ist aber nur bei Haaren der Fall, die sich in der Wachstumsphase (anagene Phase) befinden. Daher müssen wir für ein abgeschlossenes Ergebnis die Dauer eines kompletten Haarzyklus abwarten – das sind bis zu 1,5 Jahre."

"Erfahrungsgemäß reichen sechs Behandlungen im Abstand von drei Monaten aus, um eine vollständige Enthaarung sicherzustellen. Es ist auch klar, dass der Trick mit dem heißen Haar in der kalten Haut nur funktionieren kann, wenn das Haar deutlich mehr Farbstoff enthält als die Haut. Bei blonden, rothaarigen und bereits ergrauten Menschen ist dies nur bedingt gegeben, und eine stark pigmentierte Haut (genetisch oder durch Sonnenbräunung) verschlechtert unsere Erfolgschancen ebenfalls. Im Klartext: Tiefgebräunte (echte) Blondine funktioniert nicht."

"Aha, das erklärt also, warum IPL Kunden vor der Behandlung nicht sonnenbaden sollten. Aber warum sollten sie nach der IPL Behandlung die Sonne ebenfalls erst einmal für einige Tage meiden und sich besonders gut mit Sun Blocker schützen?"

"Weil uns das Melanin in unserer Haut vor Sonnenbrand schützt. Dass wir im Sommer braun werden, ist also ein natürlicher Schutzmechanismus. Bei der IPL Behandlung wird sehr viel Melanin in der Haut vernichtet – der IPL Kunde geht also besonders sonnenempfindlich aus der Behandlung heraus. Daher sollte er seiner Haut Zeit zum Wiederaufbau eines gewissen Melaningehalts geben, bevor er sich wieder verstärkt der Sonne exponiert."